Eine Zigarettendose als Lebensretter

Was dem Preußenkönig Friedrich II. seine legendäre Tabaksdose aus der Schlacht bei Kunersdorf am 12. August 1759 dürfte dem Durmersheimer Grenadier Karl Bastian am 25. Juli 1916 im Ersten Welt- krieg seine Brieftasche mit einer Zigarettendose als Inhalt bedeutet haben.

 

Denn beiden Utensulien verdanken ihre Träger ihr Leben, als sie von einer feindlichen Kugel getroffen wurden und so die Wucht der Geschosse abgedämpft werden konnte.

 

Karl Bastian wurde im Mai 1915 als 20jähriger zum Badischen Grenadier-Regiment 110 in Rastatt ein- gezogen. Er überlebte den Krieg dank seiner türkisfarbenen Zigarettendose der Marke "YENIDZE" aus Dresden, die er in der Außentasche seiner Uniformjacke trug und deshalb nicht lebensgefährlich am Oberschenkel verletzt wurde.

 

Der Durchschuss ist auf dem Foto deutlich zu sehen.

 

Mit diesem kleinen Bericht möchten wir aber nicht den Eindruck erwecken, dass Rauchen gesund sein soll.

 

.

.